Pressemitteilung:Gleichenfeier für Bildungscampus-Projekte Landgutgasse und Heidemarie Lex-Nalis

Daniela Steurer

von Daniela Steurer

©Michael Sazel Fotograf
Bild herunterladen
  • Die letzten beiden Standorte des BIENE I-Programms feiern Dachgleiche

  • Projektgesellschaft aus STRABAG Real Estate, HYPO NOE Leasing und CAVERION

  • Bildungscampus Landgutgasse als phasenumspannendes BIM-Pilotprojekt

Im Rahmen des Projekts „BIENE“ (Bildungseinrichtungen - Neubaubauprogramm) der Stadt Wien werden durch ein Konsortium, bestehend aus STRABAG Real Estate, HYPO NOE Leasing und CAVERION zwei Bildungscampus in Form eines PPP-Modells umgesetzt. Bei beiden Projekten sind die Arbeiten am Rohbau nun abgeschlossen. Gemeinsam mit der Stadt Wien, vertreten durch Wohnbaustadträtin Vizebürgermeisterin Kathrin Gaál sowie Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr wurde am 4. bzw. 5.7.2022 die Dachgleiche auf beiden Projektstandorten gefeiert.

Bildungscampus Landgutgasse als phasenumspannendes BIM-Pilotprojekt

Der Bildungscampus Landgutgasse ist ein BIM-Pilotprojekt der Stadt Wien, gestaltet durch das Architekturbüro DI Michael Schluder, und wird von STRABAG AG und CAVERION als bau- und planungsausführenden Totalunternehmen umgesetzt. BIM wird hier über alle Lebenszyklusphasen des Gebäudes gelebt und liefert verlässliche Informations- und Entscheidungsgrundlagen von der Planungsphase über die Ausführung bis zum Betrieb. Damit ist das PPP-Projekt eines der ersten in Österreich, das diesen gesamtheitlichen und nachhaltigen Ansatz verfolgt. Durch die integrale Anwendung der „open BIM“-Methode wurden die beteiligten Fachplaner:innen koordiniert und die ambitionierten Termin-, Kosten- und Qualitätsanforderungen gewährleistet. Die Modelldaten der Planung bilden in der Ausführung die Grundlage für die Produktionssteuerung und unterstützen das Baustellenteam bei der Umsetzung komplexer Sachverhalte.

20 Terabytes Dokumentation

Seitens der Stadt Wien wurde für die Dokumentation die Übergabe eines „As Built“-Modells beauftragt. Das bedeutet, dass die endgültigen Modelle das ausgeführte Bauwerk millimetergenau abbilden – sprich wie gebaut. Nach LEAN-Prinzipien geplant, werden dazu Laserscans in den Bauablauf integriert, die regelmäßig Punktwolken der Baustelle liefern. Diese Punktwolken werden dann mit den Planungsmodellen abgeglichen und identifizierte Abweichungen integriert. Allein das dabei entstehende Datenvolumen wird schlussendlich bis zu 20 Terabytes umfassen. Nach der Fertigstellung wird CAVERION dieses „As Built“-Modell für das Betriebs- und Facilitymanagement nutzen. Im Rohbau konnte das Projekt durch die lückenlose BIM-Planung und die frühzeitige Einbindung aller Projektbeteiligten bereits optimiert werden. Nicht zuletzt durch die hohe Datenqualität und die Planungssicherheit wurde der Rohbau trotz der aktuellen Branchen-Herausforderungen, zeitgerecht fertiggestellt. „Das Projekt Bildungscampus Landgutgasse zeigt sehr deutlich, wie sehr alle Projektbeteiligten von der frühzeitigen Zusammenarbeit in der Planungsphase profitieren und was BIM jetzt schon leistet. Dass STRABAG hier die Expertise unter Beweis stellen konnte, macht uns stolz“, so Markus Engerth, technischer Unternehmensbereichsleiter der STRABAG AG.

Campus Heidemarie Lex-Nalis in der Rappachgasse überzeugt durch markantes architektonisches Erscheinungsbild

In der Rohbauphase des Bildungscampus Heidemarie Lex-Nalis in der Rappachgasse wurde nicht nur der freiliegend angeböschte Kanal überbaut, sondern unter anderem auch die architektonisch markanten Landungsbrücken realisiert, die den Bezug zur Lage an den ehemaligen Donau-Auen herstellen. Großzügige Terrassen und die offene Gestaltung des Gebäudes zeichnen die moderne Interpretation einer Bildungseinrichtung durch POS Architekten ZT GmbH aus. Über das offene Architekturkonzept soll sich auch die Ausrichtung des „Campus plus“-Modells einer modernen Vernetzung verschiedenster pädagogischer Systeme, mit dem Ziel der weiteren Steigerung der Bildungsqualität im urbanen Raum, im Gebäude widerspiegeln.

Nachhaltige Lösungen in der Gebäudetechnik für beide Campus

Die durch Caverion durchgeführte Errichtung der gesamten Gebäudetechnik ist auf energetische Optimierung ausgerichtet. Geothermische Energie aus dem Erdreich wird über installierte Erdsonden zur Erzeugung der erforderlichen Heizwärme verwendet. Zusätzlich wird Grundwasser zur Wärmeerzeugung eingebunden. Zur elektrischen Versorgung des Objektes erfolgt die Nutzung der Sonnenenergie durch eine dafür errichtete Photovoltaikanlage. „Es ist uns ein großes Anliegen für die Nachfolgegenerationen technische Lösungen zu errichten, welche erneuerbare Energien anstelle der klassischen Primärenergie verwenden. Durch moderne Gebäudeautomatisierung wird der effiziente Betrieb hierfür sichergestellt,“ so Manfred Simmet, Geschäftsführer der Caverion Österreich.

Projektpartner zeigen sich erfreut über den abgeschlossenen Meilenstein

HYPO NOE Leasing, STRABAG Real Estate und CAVERION finanzieren die beiden Bildungsprojekte in einer Projektgesellschaft. Mit der Fertigstellung des Rohbaus ist ein wichtiger Meilenstein der Projektrealisierung erfolgt. Nach der bevorstehenden Ausbauphase sollen die beiden Bildungsprojekte bereits mit dem Start des Schuljahres 2023/2024 eröffnet und in Betrieb genommen werden. Johannes Mayr, Geschäftsführer der STRABAG Real Estate Österreich, zeigt sich über den Baufortschritt beider Objekte erfreut: „Es liegt uns sehr am Herzen, wichtige Meilensteine wie die Dachgleiche zu feiern. Denn dies bedeutet, dass wir bereits einen großen Schritt in der Realisierung eines Projekts zurückgelegt haben. Gerade bei einem Public-Private-Partnership-Projekt sind solche Ereignisse ein Zeichen der guten Zusammenarbeit zwischen Partnern, denen die Investition in Raum für Bildung ein Anliegen ist. Wir als STRABAG Real Estate stellen unser Know-how in der Projektentwicklung besonders gerne dem Ausbau des Campusangebotes in Wien zur Verfügung – denn dort geschieht Zukunft!“ „Ziel hinter beiden Bildungscampus-Projekten ist es, künftige Generationen zu unterstützen und dabei eine moderne Infrastruktur zu schaffen, die unseren Kindern alle Chancen eröffnet. Die gewählte Finanzierungsform gewährleistet, dass sich die Stadt Wien voll auf ihre Rolle als Auftraggeberin konzentrieren kann, während die ausführenden Firmen einen Bildungscampus nach Bestellung liefern können. Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren Partnern dieses Ziel verwirklichen zu dürfen und die Stadt mit wegweisenden Schulstandorten bereichern zu können“, betont Peter Klingenstein, Geschäftsführer der HYPO NOE Leasing.

©Michael Sazel Fotograf
Bild herunterladen

v.l.n.r.: Eldin Kabaklija (Schluder Architekten ZT GmbH, Geschäftsführender Gesellschafter), Martin Kweta (HYPO NOE Leasing, Geschäftsführer), Johannes Mayr (STRABAG Real Estate Geschäftsführung), Michael Schluder (Schluder Architekten ZT GmbH, Geschäftsführender Gesellschafter), Claudia Brey (GF ÖBB-Immobilienmanagement GmbH), Marcus Franz (Bezirksvorsteher Favoriten), Peter Kovac (MA 34 Leiter Fachbereich Objektmanagement), Christoph Wiederkehr (Vizebürgermeister Stadt Wien), Kathrin Gaál (Amtsführende Stadträtin für Wohnen, Wohnbau, Stadterneuerung und Frauen, Martin Kaftan (Direktionsleiter STRABAG AG), Omar Al-Rawi (Betriebsrat STRABAG AG), Heinrich Himmer (Bildungsdirektor für Wien)

Kontakt

Daniela Steurer

Daniela Steurer

Leiterin für Marketing und Kommunikation

daniela.steurer@strabag.com+43 1 22422-7643