News:Innovation als Chance der Immobilienentwicklung

Daniela Steurer

von Daniela Steurer

©AdobeStock
Bild herunterladen

Die Geschwindigkeit der technologischen Veränderung, der Wertewandel der Gesellschaft und die zunehmend zu spürenden Folgen des Klimawandels stellen die Immobilienbranche vor neue Herausforderungen. Um ihren Kund:innen weiterhin zukunftssichere Produkte anbieten zu können, arbeitet ein eigenständiges STRABAG Real Estate Innovationsteam, gemeinsam mit ihren 20 Standorten, an den optimalen Lösungen.

Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Aspekte wie die Reduktion von Ressourcenverbrauch und Treibgas-Emissionen sowie die Verbesserung von Materialkreisläufen und Energiebilanzen stehen dabei im Fokus.

Bei der Entwicklung ihrer Immobilien treibt STRABAG Real Estate (SRE) die Frage nach der Balance zwischen Hightech und vermeintlichem Lowtech, sowie den Anteil, den die Digitalisierung zur Nachhaltigkeit beitragen kann. Wie smart muss ein Gebäude sein? An welcher Stelle nutzt Digitalisierung und an welcher Stelle kann eine Besinnung auf Bautradition Vorteile bringen? Nicht immer ist mehr (IT-)Technologie die Antwort auf alle Fragen. Es gilt hier insbesondere mit Blick auf die Ressourcen den Lebenszyklus der digitalen Infrastruktur in Bezug zur Nutzungsdauer einer Immobilie zu setzen.

Zitat vonSimone Walser, Head of Innovation Management

Wir verfolgen ein REAL SMART-Konzept, in dem der Nutzen moderner, digitaler Infrastruktur mit den Vorteilen traditioneller Bauweise zusammenfließen
Simone Walser, Head of Innovation Management

Prozesse effektiv gestalten

Ebenfalls zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Langlebigkeit einer Immobilie trägt parametrisches Entwerfen bei. Eine Vielzahl von Daten erleichtern den Planer:innen bereits im Vorfeld, konkrete Entscheidungen für die Immobilienentwicklung und somit für den Nutzer zu treffen. „Man ersetzt damit nicht Architekt:innen, sondern liefert ihnen Informationen für Entscheidungen. So können bereits in der Entwurfsphase wichtige Faktoren, wie Belichtung, Statik, Materialeinsatz oder Haustechnik zielgenau geplant werden. Das steigert die Effizienz und unsere Kund:innen haben einen Kostenvorteil“, so Walser.

Unternehmensübergreifende Zusammenarbeit

Standortübergreifend und in enger Zusammenarbeit mit Expert:innen des STRABAG Mutterkonzerns werden auch CO2-reduzierte, ressourcenschonende Bauweisen untersucht und etabliert. Denn bereits vor der Inbetriebnahme fällt für die Errichtung von Gebäuden ein Großteil ihrer lebenszyklusbezogenen Emissionen an. Beispielsweise wurde in einem Bürogebäude in Stuttgart CO2-reduzierter Beton eingesetzt. Damit konnten etwa 50% CO2-Emissionen gegenüber herkömmlichen Transportbeton eingespart werden. Mit ihrem Innovationsvorstoß handelt SRE ganz im Sinne des strategischen Programms des STRABAG-Konzerns. Als führende Technologiepartnerin für Baudienstleistungen in Europa arbeitet das Unternehmen stetig am Einsatz neuer Technologien und Techniken. Ziel ist es, die Immobilienwertschöpfungskette zu optimieren, von Routinetätigkeiten zu entlasten und die Effizienz zu steigern.

Kontakt

Daniela Steurer

Daniela Steurer

Leiterin für Marketing und Kommunikation

daniela.steurer@strabag.com+43 1 22422-7643